Der Prolog

"Mit dem ersten Satz müsst ihr den Leser fangen", lauter eine viel gesagte Behauptung unter Schreibenden. Das stimmt zwar, aber neben dem ersten perfekten Satz gibt es auch einen anderen Trick, den Leser einzufangen. Der Prolog, eine je nach dem vorgezogene Szene aus dem Buch, oder etwas aus der Vergangenheit, das wichtig wird. Bei einem Prolog sollte aber nicht gleich verraten werden , was alles im Buch passiert, sondern er soll Fragen aufwerfen, worauf der Leser dann umblättert, um zu erfahren, was jetzt kommt.  

Ein Kniff ist die Beschreibungs-Technik. Du beschreibst eine vorkommende Figur genauer, um sie später im Buch wiederzuverwenden. Dann kann sie nochmals beschrieben werden, so dass der Leser  denkt: "Hey, den kenn ich doch! Aber was macht der da?" Den Namen dieser Figur kannst du diskret im Prolog verwenden, oder auch gar  nicht, dann weiss der Leser bis weit in die Geschichte nicht, wer das ist. 
Natürlich kann auch eine Umgebung, ein Handlungsort beschrieben werden. Aber die Regel, dass der in der Geschichte nochmals beschrieben werden könnte, gilt übrigens immer noch! 

Wenn es eine Szene aus der Vergangenheit ist, die den Prolog bildet, dann kann die ruhig mystisch dargestellt werden. 

Ziehst du eine Stelle aus der Geschichte vor, so achte darauf, dass sie so geschrieben ist, wie sie im Buch vorkommen würde. Nicht schon alles erklären, du reisst den Text sozusagen aus den Zusammenhängen. Der Leser muss erst weiterlesen, um das nötige Grundwissen für den Prolog zu bekommen. 

Als Prolog eignen sich unter anderem Szenen, die zum Nachdenken anregen, die (hat man sie gelesen) einem aufwühlen. Nach dem Prolog kann das erste Kapitel mit völlig anderem anfangen. Wenn er zum Beispiel im Mittelalter spielt, kann das erste Kapitel in der Zukunft sein. So taucht die Frage auf: "Was soll denn jetzt das?" Und der Leser liest weiter, weil er die Zusammenhänge verstehen möchte. 

Achtung: Es benötigt nicht immer einen Prolog! Manche Bücher brauchen keinen und können gleich mit dem ersten Kapitel beginnen.